Körperlichkeit_
seinDürfen

Ich habe zusammen mit [FREIN] ein Ausstellungs-Konzept für das Thema Körperlichkeit_Sein Dürfen entwickelt, konzipiert und durchgeführt. Spannend war die partizipative Zusammenarbeit mit jungen diversen Künstler_innen aus und um Hamburg. Mit denen Zusammen Individuelle Anliegen und Fragestellungen bearbeitet worden sind. 

Unter dem Motto “Körperlichkeit_Sein Dürfen” stellten Künstler_innen ihre Arbeiten vom 27.07 bis zum 01.09.19 in der Galerie frein im Oddernskamp aus. Die Ausstellung behandelt die Freiheit der Körperlichkeit, die Freiheit des Seins und den Mut zum Nonkonformismus. Es wurden Formen und Körperwelten aufgezeigt, die einem im Mainstream-Diskurs verborgen bleiben. Es ging um Mut, Erfahrungen und um jene verschiedenartige Körperlichkeit, die uns doch vereint.
Die Künstler_innen arbeiten unter jenem Gesichtspunkt, dass das Recht auf eine freiheitliche Selbstbestimmung uns alle gleichermaßen angeht. Sie kämpfen für Gleichberechtigung, unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Selbstidentifikation, sexueller Orientierung und Herkunft. Die gezeigten Arbeiten waren modern, ausgefallen und zeigen unterschiedliche Stile. Durch vielschichtige Materialien und Techniken sowie verschiedene Medien wird die Schönheit im Unterschied widergespiegelt – jene, die sich auch in unserer Körperlichkeit wiederfindet.

Dauer
3 Monate
Kooperation:
freinart.de
Mehr Infos

Künstler:innen:
Joelle Westerfeld
Benedict Gowland
Malis Pruns

Anna Clarks
Marie Garbers
Marius Thieme
Anna-Lee Rohde

Sasa

frein_logo_weiss.png
Koerperlichseinduerfen
frein_logo_weiss.png
0CC09226-1B3E-422E-A7C5-6779FD9874C8.jpg